Datenschutzhinweis

Diese Webseite benutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten.
Wenn Sie diesbezüglich mehr wissen wollen oder Ihre Zustimmung zur Verwendung der Cookies verweigern wollen, klicken Sie bitte hier.
Wenn Sie weiter auf dieser Webseite verweilen und den Button „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.

AVS Sterzing

Fest der Leichtathletik und Stramilano mit Markus Ploner

Fest der Leichtathletik und Stramilano mit Markus Ploner

Fest der Leichtathletik und Stramilano mit Markus Ploner
29. März
17:17 2014

Am 21. März 2014 wurden im Raiffeisen – Pavillon in Bozen jene Leichtathleten/innen prämiert, welche sich im Jahr 2013 besonders in Szene gesetzt hatten. Dazu gehörten auch 4 Athletinnen, die den Dress des ASV Sterzing Volksbank tragen bzw. getragen haben. Für ihren Italienmeistertitel über 5000m wurde die Juniorin und ‚Laufhoffnung‘ des Sportvereins Anna Stefani ausgezeichnet; Anna streifte 2013 auch zweimal den Nationaldress über, und zwar anlässlich der Europameisterschaften im 3000m Lauf (hervorragender 5. Platz in Rieti) sowie der Europamesiterschaften im Crosslauf in Belgrad.

Ausgezeichnet wurde neuerdings die charismatiste Person im Sterzinger Laufsport: Silvia Weissteiner. Die Läuferin, die seit 2008 für die Sportgruppe der Forstwache Rieti an den Start geht, nachdem sie siebzehn Jahre lang den Sterzinger Dress getragen hatte und nunmehr auch die Nachwuchsläuferinnen im Sportverein betreut, wurde für ihren neuerlichen Staatsmeistertitel im 3000m lauf sowie für ihren dritten Platz anlässlich der Mittelmeerspiele geehrt. Prämiert wurden auch Christina Teissl und Inge Ploner, die nunmehr als Master für das Südtirol Team starten, nachdem sie Jahrzehnte den Vereinsdress getragen hatten und nach wie vor Mitglieder des ASV Sterzing Volksbank sind und dem Sportverein eng (Inge jahrzehnte als Betreuerin) verbunden sind.

Am letzten Sonntag, dem 23. März 2014, bestritt der wieder genesene Markus Ploner, bei regnerischem und kaltem Wetter den Halbmarathon (‚Stramilano‘) in Mailand. Trotz der widrigen atmospherischen Bedingungen passierte Markus nach 1h08’01“ das Ziel und eroberte somit den ausgezeichneten 9. Platz, das bedeutete vierter Italiener. Das Rennen entschied der Kenianer Thomas Lokomva mit einer Zeit von 1h01’39“ für sich.

Ähnliche Beiträge

Sponsoren

Volksbank