Datenschutzhinweis

Diese Webseite benutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten.
Wenn Sie diesbezüglich mehr wissen wollen oder Ihre Zustimmung zur Verwendung der Cookies verweigern wollen, klicken Sie bitte hier.
Wenn Sie weiter auf dieser Webseite verweilen und den Button „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.

AVS Sterzing

Play-off Halbfinale ASV Sterzing scheidet gegen den amtierenden Meister Floorball L’Aquila aus

Play-off Halbfinale ASV Sterzing scheidet gegen den amtierenden Meister Floorball L’Aquila aus

06. April
19:36 2016

Am vergangenen Wochenende (2. und 3. April 2016) wurde im Hauptort der Abruzzen das Play-off Halbfinale zwischen dem amtierende Staatsmeister Floorball L’Aquila und dem ASV Sterzing Volksbank ausgetragen. Beide Spiele endeten mit klaren Siegen der Gastgeber, wobei das Ergebnis nicht ganz dem Spielverlauf entspricht. Auf jeden Fall geht das Weiterkommen des amtierenden und noch ungeschlagenen Meisters in Ordnung.

Im ersten Spiel, welches 7:2 (2:O, 3:2, 2:0) für die Gastgeber endete, hatten die Akteure aus dem Wipptal kaum eine Chance. Bereits nach zwei Minuten gingen die Hausherren durch Ausnahmekönner Francesco Placidi in Führung, welcher auch für das 2:0 als Drittelergebnis zeichnete. Der zweite Spielabschnitt war der beste unserer Akteure, wobei Michal Matusewicz und Benjamin Geyr jeweils auf 1:3 und 2:4 verkürzen konnten. Bei  20 Strafminuten (12 gegen den ASV Sterzing Volksbank und 8 gegen Floorball L’Aquila) kann man von einem insgesamt korrekten Spiel ausgehen, wobei einige Entscheidungen der Unparteiischen nicht ganz verständlich waren. Im letzten Spielabschnitt setzte Floorball L’Aquila mit Treffern von Placidi und Mantini den Endstand von 7:2. Ein Eklat gab in der letzten Spielminute: der Torhüter von L’Aquila, Daniele Di Pompeo, wurde nach einem Revanchefoul an Hannes Astenwald  des Feldes verwiesen und wird wohl auch das Finalspiel gegen FBC Bozen nicht bestreiten können.

Das Sonntagstreffen verlief ausgeglichener und die Fuggerstädter gingen nach 12 Spielminuten durch einen Treffer von Michal Matusewicz in Führung; diese Führung stellte auch den ersten Pausenstand dar. Danach artete das Spiel aus. Die Schiedsrichter, vor allem Herr Piccoli, hatten die Begegnung nicht mehr im Griff und es hagelte zum Teil ungerechtfertigte Strafminuten, wobei sich unser Team mit insgesamt 30′ und Floorball L’Aquila mit 12′ abfinden mussten. Durch eine  Reihe von Fehlentscheidungen bzw. dubiosen Entscheidungen wurde der ASV Sterzing Volksbank benachteiligt. Die Leistungsträger aus den Abruzzen gingen bei zahlenmäßiger Überlegenheit (power play) mit 2:1 in Führung, ehe Thomas Gschliesser zum letzten Mal den Ausgleich herstellen konnte. Eine zehnminütige Disziplinarstrafe, die gegen David Gschliesser verhängt wurde, hatte den Einbruch unserer Mannschaft zur Folge  und das zweite Drittel endete mit einer 5:2 Führung der Gastgeber. Schließlich endete das Treffen mit einem 6:2 der Hausherren. Fazit: das 2. Spiel wurde von den Unparteiischen, die sich eine außergewöhnliche Interpretation des Regelwerkes anmaßten,  entscheidend beeinflusst; zudem ist es in L’Aquila aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der Größe des Spielfeldes (kleinstmögliche Dimension von 36m x 18m) äußerst schwierig zu spielen; Floorball L’Aquila bietet ein „eingespieltes“ Team dar, das den Floorballsport in Italien seit zwei Jahren dominiert.

Ein Kompliment ergeht an unsere Mannschaft, die zum zweiten Male in Folge erst im Halbfinale der Play-off ausgeschieden ist. In den abgelaufenen sechs Jahren wurden auf dem Großfeld folgende Platzierungen erreicht: 2010/11 5. Platz; 2011/12 4. Platz; 2012/13 5. Platz; 2013/14 2. Platz mit Niederlage im Finalspiel in L’Aquila; 2014/15 3. Platz und in dieser Saison ein wertvoller 4. Platz.

 

Ähnliche Beiträge

Sponsoren

Volksbank