Datenschutzhinweis

Diese Webseite benutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten.
Wenn Sie diesbezüglich mehr wissen wollen oder Ihre Zustimmung zur Verwendung der Cookies verweigern wollen, klicken Sie bitte hier.
Wenn Sie weiter auf dieser Webseite verweilen und den Button „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.

AVS Sterzing

UHC Sterzing – Gargazon gegen SSV Bozen endet 7:7. Ein vielversprechender Auftakt, aber nichts für schwache Nerven

UHC Sterzing – Gargazon gegen SSV Bozen endet 7:7. Ein vielversprechender Auftakt, aber nichts für schwache Nerven

07. Oktober
19:48 2017

Am heutigen Samstag, 7. Oktober 2017 hat der UHC Sterzing – Gargazon Liftex in der Dreifachturnhalle von Algund das erste Meisterschaftsspiel auf dem Großfeld gegen den SSV Bozen bestritten. Die Bozner erwiesen sich als ein unangenehmer Gegner.

Das deklarierte Ziel unserer Mannschaft besteht darin um den Italienmeistertitel mit zuspielen. Die Begegnung begann ganz nach dem Geschmack der Gastgeber. Nach einer Spielminute versenkte Thomas Gschliesser den Ball zur 1:0 Führung, welche jedoch nur 80 Sekunden währte. SSV Bozen glich nach einem Strafschuss aus und ging kurz vor der ersten Pause in Führung. Im zweiten Spielabschnitt verlief die Begegnung ausgeglichen, ehe die Bozner zwischen der 12 und der 16 Minute jeweils in Überzahl (unsere hatten sich eine zweiminütige Strafe eingehandelt) einen komfortablen 4:1 Vorsprung heraus spielten. 2 Sekunden vor dem Abpfiff verwandelte unser Fabian Hafner sicher einen Penalty und verkürzte auf 2:4. Gleich nach dem Wiederanpfiff gelang Michal Matusewicz im „power play“ der Anschlusstreffer. Unsere Mannschaft spielte nun unbefangener auf und war immer wieder dem Ausgleich nahe. Doch nach 6 Spielminuten erhöhte Bozen auf 5:3. Das Spiel schien gelaufen, doch plötzlich drehte der UHC das Ergebnis. Matusewicz, Hafner, Nikolai Wild und Andrea Rotasperti sicherten dem UHC Sterzing – Gargazon Liftex eine 7:5 Führung. Doch in den letzten 55 Sekunden „drehte“ das Spiel neuerdings und die Talferstädter erzielten den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich.

Die Begegnung endete schließlich 7:7, wobei Sterzing-Gargazon mannschaftlich geschlossener wirkte, jedoch nicht immer den schnellen Gegenstößen der Bozner gewachsen war. Auf die Trainer Jürgen Gasser und Marco Concli wartet ein hartes Stück Arbeit. Bei entsprechendem Trainingsfleiß vonseiten der Aktiven kann die hoch gesteckte Zielsetzung erreicht werden.

Ähnliche Beiträge

Sponsoren

Volksbank